Entdecken Sie unsere Geschichte - MyFitWorld

Über uns

SICH DER POSITIVEN SEITE ZUWENDEN

MyFitWorld: Wie haben drei Kollegen aus der Fakultät für Sport und Leibeserziehung ein Technologieunternehmen gegründet?

Bewegungsmangel und Fettleibigkeit sind die größten Probleme der modernen Gesellschaft. Nach den jüngsten im World Obesity Atlas veröffentlichten Daten werden bis 2030 fast zwei Millionen Einwohner Serbiens fettleibig sein, was 28 % der Gesamtbevölkerung entspricht. Dies ist größtenteils auf einen schnelllebigen Lebensstil, unflexible Arbeitszeiten und infolgedessen auf eine unzureichende Motivation zur Selbstverbesserung zurückzuführen.

In Übereinstimmung mit der Welt, in der wir leben, haben wir beschlossen, nach einer digitalen Lösung zu suchen, die den Menschen hilft, ihr Training zu organisieren und ihr allgemeines körperliches Wohlbefinden zu erhalten. Dabei sind wir auf MyFitWorld gestoßen - ein serbisches Startup-Unternehmen, das eine Webplattform und eine mobile Anwendung entwickelt hat, die es Sportlern, Trainern und Fitnessclubs ermöglicht, ihre Arbeit besser zu organisieren und mit ihren Kunden zu kommunizieren. Neben dem Training und der Organisation bietet die Plattform auch die Zusammenarbeit mit Unternehmen an, die ihren Mitarbeitern über die Plattform Fitnessvorteile bieten. Aleksandar Stanković, Mitbegründer und CEO des Start-ups MyFitWorld, hat uns mehr über all das erzählt.

about-mfw

Eine Plattform, die keinen Motivationsverlust während des Trainings zulässt.

Mit jeder versäumten Trainingseinheit verlieren die Trainierenden Kontinuität, Ergebnisse und Motivation für weiteres Training, während die Trainer Kontinuität, Einkommen und die Effizienz ihrer Arbeit verlieren. Außerdem sind sie aufgrund ihrer vollen Terminkalender nicht in der Lage, neue Kunden aufzunehmen. Aus Frustration über diese Tatsache begannen Aleksandar und sein Kollege Milan Sundać, Übungsdatenbanken im Videoformat zu sammeln.

Daraus entwickelte sich bald die Vision, ein Produkt zu schaffen, das die Organisation der Arbeit und die Kommunikation zwischen Trainern und Auszubildenden in jeder Hinsicht erleichtert. Im Jahr 2018 wurde der Grundstein für die Plattform MyFitWorld gelegt: "Wir haben die ganze Idee in eine hochwertige PowerPoint-Präsentation verwandelt, und mit dieser PowerPoint-Präsentation haben wir die ersten 125.000 Euro von Spendern aufgebracht, darunter Familienmitglieder (Minderheit), Trainierende und unser ehemaliger Chef im Fitnessstudio, in dem wir arbeiteten, der auch ein Kollege und ehemaliger Studienfreund war, Igor Čurović."

Also gründeten drei Kollegen aus der Fakultät für Sport und Leibeserziehung ein Tech-Startup, und auf Anregung eines meiner Kunden bewarben wir uns für das erste "Startup-Bootcamp" in Serbien beim NTP Belgrad - dem israelischen "Colosseum Sport Tech". Obwohl niemand glaubte, dass wir tatsächlich Geld auftreiben würden, weil es sich um eine "Handschlag"-Vereinbarung handelte, gaben uns NTP Belgrad und CST eine Chance, weil die Idee innovativ und vernünftig erschien und das Team sachkundig und motiviert genug war.

Die versprochenen Mittel wurden in das Startkapital des Unternehmens umgewandelt, und der dritte Platz im Wettbewerb - hinter zwei bereits realisierten Produkten - diente als Bestätigung für die Qualität der Idee und, wie unser Interviewpartner sagt, als noch stärkere Motivation zum Weitermachen. MyFitWorld wurde offiziell am 3. Januar 2020 gegründet, und die Plattform nahm am 23. November desselben Jahres ihren Betrieb als MVP auf.

Kurz darauf erhielt das Start-up einen Zuschuss in Höhe von 80 000 Euro ohne Kapitalbeteiligung vom Innovationsfonds als Start-up mit globalem Potenzial. Im Laufe des Jahres 2021 widmeten sich die Gründer intensiv der Produktentwicklung und validierten das Geschäftsmodell auf dem westlichen Balkan und dem Markt der Vereinigten Arabischen Emirate. Neben Aleksandar sind die Mitgründer Milan Sundać und Igor Čurović, die Kollegen aus demselben Studienjahrgang sind und seit 7 Jahren in der Fitnessbranche tätig sind, mit über 13 Jahren Erfahrung in den Bereichen Fitness, Konditionierung und Freizeitgestaltung. Trotz ihres erfolgreichen Studiums haben die drei Freunde beschlossen, ihre Ausbildung zu unterbrechen, um sich voll und ganz der Unternehmensentwicklung zu widmen.

Treffen Sie die MyFitWorld-Botschafter.

MyFitWorld About Us

Bojana Jovanovski-Petrović

Bojana Jovanovski-Petrovic, eine bekannte serbische Tennisspielerin, genießt weltweit großes Ansehen und ist stolzes Mitglied des MyFitWorld-Teams.

Bojana, ehemals die 32. beste Tennisspielerin der Welt, arbeitet heute als Trainerin beim Schweizerischen Tennisverband. Sie hat es sich zur Aufgabe gemacht, den Wettkampfgeist zu fördern und ihre umfangreichen Erfahrungen, Fähigkeiten und Kenntnisse mit unseren aufstrebenden Tennistalenten zu teilen.

nikolina-moldovan-mfw.jpg

Nikolina Moldovan

Nikolina Moldovan, eine hochgelobte serbische Kajakfahrerin, ist auch die offizielle Botschafterin der MyFitWorld-Plattform!

Nikolina hat in den Disziplinen Solokajak (K-1) und Zweierkajak (K-2) auf den Distanzen von 200 und 500 Metern teilgenommen. In diesen Disziplinen hat sie bemerkenswerte Erfolge erzielt und zahlreiche Auszeichnungen erhalten. So sicherte sie sich 2009 und 2010 die Goldmedaille bei der Europameisterschaft. Darüber hinaus hat sie bei den Weltmeisterschaften in Duisburg (Deutschland) und Moskau (Russland) im Jahr 2014 zwei Bronze- bzw. Silbermedaillen gewonnen. Nikolina Moldovan vertrat Serbien zusammen mit ihrer Schwester Olivera bei den Olympischen Sommerspielen in London im K-2-Lauf über 500 m, wo sie im Finale den achten Platz belegten.

milos_petrovic-mfw

Miloš Petrović

Dr. Miloš Petrović, ein ehemaliger Elite-Kanute, arbeitet heute als Konditionstrainer und Sportwissenschaftler. Im Laufe seiner glanzvollen Karriere gewann er beeindruckende 54 Mal den nationalen Titel. Als Trainer hat er zahlreiche Ausnahmesportler betreut, darunter die bekannten Kajakfahrer Olivera und Nikolina Moldovan.

Schon früh erkannte Miloš, wie wichtig es ist, seine Fähigkeiten im Sport- und Fitnesstraining zu verfeinern. Als Schüler besuchte er die Sportschule in Belgrad und absolvierte später einen Bachelor-Abschluss an der Fakultät für Sport und Leibeserziehung der Universität Belgrad. Außerdem absolvierte er ein Master- und ein Doktoratsstudium in diesem Bereich.

de_DE
Nach oben scrollen